Wunderbar bewanderbar – Wandern im Sauerland
  • Wandern wie vor 100 Jahren – Frankreich-Trekkings zu „Verschwundenen Dörfern“ in den Pyrenäen
  • Exklusives Wandern mit Erlebnischarakter
  • " />
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge
    • Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge

    Wandern in der Wisent Wildnis – Frei lebende Wisente im Rothaargebirge

    In den übrigen Medien erstreckte sich eine umfangreiche Berichterstattung über die einzigartige Auswilderung der Wisente im Rothaargebirge. Ein ambitioniertes Projekt feierte nun mit der Auswilderung am 11. April 2013 nach rund zehnjähriger Vorarbeit einen neuen Schritt, denn eine achtköpfige Wisentgruppe in Bad Berleburg wurde nun in die Freiheit entlassen.

    IMG_0235

    Am 11. April 2013 war es soweit, denn der Initiator des Wisent-Projektes, die vier Vorstände des Trägervereins „Wisent-Welt-Wittgenstein e.V.„,  sowie ein Vertreter vom Bundesamt für Naturschutz legten symbolisch den Zaun nieder. Noch ist der Bereich zwar noch für Wanderer und Waldspaziergänger für einige Wochen komplett gesperrt. Zukünftig gibt es mit diesem Projekt jetzt erstmals wieder frei lebende Wisente in Westeuropa. Ein historisches Ereignis mit traurigem Hintergrund, denn die Tiere waren vor rund 400 Jahren in Deutschland und vor rund 100 Jahren in Europa fast vollständig ausgerottet worden.

    IMG_0237

    Worüber leider auch nicht berichtet wird, 2005 gab es bereits ein ähnliches Projekt in Niedersachen. Auch hier wurden Wisente über Jahr auf die Auswilderung vorbereitet und in die Freiheit entlassen. 2008 wurden diese jedoch aus ihrer Freiheit im Eleonorenwald umgesiedelt nach Brandenburg, wo die Wisente nun auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz ungestört leben können. Ausschlaggebend war damals, dass die Tiere den Menschen kannten und somit keine Scheu hatten. Versicherungstechnisch waren die Tiere für die Betreiber des Projekts somit unberechenbar. In der Wisent-Welt-Wittgenstein ging man einen anderen Weg, denn hier wurden die Tiere anders erzogen, so dass sie einen größeren Abstand zum Menschen halten und die natürliche Scheu besitzen.

    IMG_0253

    Das Projekt ist deshalbt so wichtig, weil auch heute noch die Wisente zu den bedrohten Tierarten zählen. Weltweit gibt es nur etwa 4.000 Wisente. In den kommenden Wochen wird der Zaun um das 88 Hektar große Eingewöhnungsareal, in dem die größten Landsäugetiere Europas in den vergangenen drei Jahren auf ihre Freiheit vorbereitet worden waren, komplett abgebaut. Ein Bulle, fünf Kühe und zwei Kälbchen werden nun immer mehr in die Freiheit entlassen. Diese kleine Gruppe bildet die Basis für eine Wisentpopulation, die sich in den nächsten Jahren auf bis zu 25 Tiere vermehren soll. Zweifelos ein Versuch einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung dieser nach wie vor vom Aussterben bedrohten Art zu leisten und zugleich etwas, was jeder Wanderer unterstützen kann, der die Wisent Wildnis bewandert. Von jeder Eintrittskarte wird ein Euro für das Artenschutzprojekt zur Wiederansiedlung der Wisente in Wittgenstein abgeführt.

    IMG_0266

    Weil die nun frei gelassenen Wisente auf einer Fläche mehr von mehr als 10.000 Hektar leben, werden sie auf den Wanderungen praktisch nicht anzutreffen sein. Deshalb gibt es die „Wisent-Wildnis“ mit der zweiten Herde. Dort können nun wandernde Besucher in einem rund 20 Hektar großen naturbelassenen Areal eine zweite – derzeit sechsköpfige Wisentgruppe – aus nächster Nähe erleben.

    IMG_0282

    Ein einzigartiges Naturerlebnis ist dabei vorprogrammiert und auch wir haben uns heute auf dem Weg gemacht und uns diesen Erlebniswanderweg angeschaut. Mit einer guten Fotokamera mit Teleobjektiv bzw. Fernglas kann man die ganz genau anschauen, aber auch mit dem bloßen Auge sehen die Tiere in der Ferne sehr beeindruckend aus.

    IMG_0289

    Für den Wanderweg sollte man tatsächlich festes Schuhwerk nehmen, denn anders als so manch ein Premiumwanderweg wandert man hier tatsächlich in naturbelassener Natur über Stock und Stein, „Berggipfel“, Bäche und Täler.

    IMG_0275

    Zwischendurch bleibt auf dem 3 km immer mal wieder die Gelegenheit die schöne Aussicht über das Areal zu genießen. Nach den Tieren zu suchen und sich der Outdoorfotografie zu widmen.

    IMG_0281

    Als sehr gelungen empfanden wir diesen ca. 3 km Runderwanderpfad auf unbefestigten Wegen, denn es sorgte hierbei für ein deutlich schöneres Naturempfinden, als wenn man z.B. ähnlich vieler Gehege und Zoos die ganze Zeit auf befestigten Wirtschaftswegen läuft. Es ist zum einen sicherlich etwas abwechslungsreicher, wenn man durch die kleinen Highlights auf dem Weg wie den Dachsbau läuft, aber auch zugleich deutlich schöner als Wanderer, wenn man zwischendurch auch mal kleinere Anstiege zu meistern hat.

    IMG_0247

    Empfehlen können wir das Erlebnis jedem Naturliebhaber und jedem Wanderer, die gut zu Fuß sind. Für uns ein weiteres Highlight im Rothaargebirge am Rand vom Rothaarsteig.

    IMG_0309

     

    Mehr zur Wisent-Welt im Netz unter:

    http://www.wisent-welt.de/

     

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    Bergzeit.de

    Ähnliche Artikel im Wandermagazin

    Leave A Comment