Tatonka Storm 30 – Der leichte Wanderrucksack für größere Touren im Praxistest
  • Care Plus® First Aid Kit Light Walker – Das leichte Erste Hilfe für Tagestouren im Praxistest
  • Wandern in Belgien – Tour um die Brauerei von Achouffe – Durchs Tal der Feen
  • " />
    • Verpflegung auf mehrtägigen Touren – Outdoor-Mahlzeiten Alternativen, getrocknetes Obst & Dörrfleisch

    Verpflegung auf mehrtägigen Touren – Outdoor-Mahlzeiten Alternativen, getrocknetes Obst & Dörrfleisch

    Der Herbst ist Tourenzeit. Das Wetter ist deutlich angenehmer geworden und auch im Punkto Mückenplage scheinen Frühjahr und Spät-Herbst die idealen Bedingungen zu schaffen, dass man von diesen Viechern nur in einem erträglichen Rahmen etwas erleben wird. Es ist aber auch Zeit, sich mal wieder der Verpflegung auf Tour zu widmen.

    Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und sicherlich auch der Wille, viel Geld für teure Outdoor-Mahlzeiten zu bezahlen. Im Alltag kennt man es vielleicht mit der speziellen Sportler-Nahrung, auf Tour gibt es das preislich vergleichbare Pendant in Form dehydrierter Gerichte, beides teuer und zu beiden Produktgruppen kann man durchaus verschiedene Meinungen vertreten.

    Günstige Alternativen?

    Sind die Touren etwas kürzer und nicht umbedingt in fernen Ländern, bereiten wir gern unsere eigenen Mahlzeiten schon Zuhause vor. Den ZipLock-Beuteln sei Dank kann man sich sehr gut die Klassiker der Pastagerichte für einen kleinen Aufwand selber herstellen. Bei Pasta muss man lediglich auf die Kochzeiten der Nudeln (z.B. 6 statt 11 Minuten) achten und diese gemeinsam mit einer KnorrFix oder Maggi Tüte für die Sauce in den ZipLock Beutel geben. Auf Tour nur noch heißes Wasser drüber, Beutel schließen und schon „schlemmt“ man zu deutlich kleineren Ausgaben. Wer mag nimmt noch italienische Kräuter als Gewürz mit oder verfeinert die Gerichte mit allerlei weiteren Zutaten. Dank getrockneter Tomaten aus dem Supermarkt lassen sich allerlei Gerichte zaubern. Für Touren wie auf dem Mosel-Radweg oder eben auf kleineren Touren für uns die ideale Lösung.

    Zum Verfeinern oder auch als Snack für Zwischendurch beim Wandern nehmen wir gern mal Dörrfleisch mit. Auch dies könnte man natürlich auch selber herstellen, aber in Anbetracht der Anschaffung eines Dörrautomaten oder des mehrstündigen Gebrauchs des Backofens ist uns dies meist zu umständlich und für den Kurztripp zu teuer. Genügend Rezepte findet man jedoch auf den bekannten Kochrezepte Seiten. Es gibt aber auch sehr schmackhafte Fertigprodukte und war man ehrlich gesagt anfänglich etwas skeptisch, so ist man nun ein großer Fan von Jack Ling bzw. Conower Jerky. Gerade das letzte Produkt ist sehr interessant, da es anders als das amerikanische Jack Ling aus Deutschland kommt. In den Supermärkten, im Netz bei Fitness-/Sportshops wie z.B. Sportnahrung-Engel.de oder an der ein oder anderen Tankstelle kann man Conower Jerky finden, ebenso natürlich auch Jack Ling, wo wir in der Metro meist günstige Angebote gefunden haben.

    Wer gern Obst mitnehmen mag und morgens sein Müsli verfeinern will, der findet auch hier wieder Rezepte zum selber zubereiten oder eben auch Marken wie z.B. LyoFood, wovon es nahezu jedes Obst in getrockneter Form gibt. Ins morgendliche Müsli kann man sich nun ebenso wie Zuhause Bananen, Erdbeeren und Äpfel hinein werfen und das Basismüsli etwas schöner machen.

    Fazit

    Unser persönliches Fazit zu den Outdoor-Mahlzeiten: Nicht immer bedarf es den teureren Fertigprodukten, oftmals lassen sich einfache Gerichte selber zubereiten und Geld sparen. Mag man auf Tour eher die ausgefalleneren Gerichte, so sind gerade auf Trekkingtouren in Nordeuropa die Gerichte der Hersteller unsere erste Wahl.

    Mag man sich die Gerichte selber vielleicht herstellen, so sind wir beim Dörrfleisch oder beim Obst etwas zaghafter. Für die große Tourverpflegung ist die eigene Herstellung sicherlich günstiger, wer wiederum eher gelegentlich am Wochenende zum Dörrfleisch oder -obst greifen mag, ist wohl günstiger mit den fertigen Tüten.

    Wie schaut es bei Euch aus? Was sind Eure Vorlieben bei der Verpflegung auf Tour?

     

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    Bergzeit.de

    Ähnliche Artikel im Wandermagazin

    Leave A Comment