Mit SILVA die Natur erleben – Ferngläser von SILVA
  • Platy Preserve Unbeschwerter Weingenuss für unterwegs
  • Die neuen Kompass Wanderführer Schwarzwald, Rhön, Harz, uvm. – Fakten und rascher Überblick für echten Wandergenuss
  • " />

    Unterwegs den Überblick behalten – Das Eden Quality Fernglas XP 10×42 im Test

    Aus Kindheitstagen kennt man es schon. Beim Wandern mit den Großeltern oder auf Bergtouren mit den Eltern lassen sich immer wieder Tiere in weiter Ferne oder Sehenswürdigkeiten im Tal entdecken. Wer gute Augen hat, der wird sich auf diese verlassen, wer jedoch das Objekt „näher ran holen“ mag, der greift zum Klassiker.

    Heutzutage im Zeitalter der Digitalkamera mit Teleobjektiv eigentlich ein Exot geworden, widmen wir uns trotzdem noch mal dem Fernglas auf Tour. Auch wenn bei uns auf Trekkingtouren inzwischen die schwere Spiegelreflexkamera mit Teleobjektiv Einzug gefunden hat, haben wir selber auf unseren Wandertouren in den Bergen und im deutschen Mittelgebirge gerne ein Fernglas dabei. Wenn auf Tagestouren das Gewicht des Rucksack nur eine Nebenrolle spielt, kann das Fernglas auch schon mal ein paar Hundert Gramm wiegen.

    Von Eden Quality gibt es diverse Fernglas-Modelle, wo wir nun auf unseren Touren das XP 10×42 nutzen durften. Direkt beim Auspacken dürfte man spontan zum Eindruck gelangen, dass das „Quality“ im Namen auch kein sinnfreier Schmuck, sondern auch vollkommen begründet ist. Ohne den Kaufpreis in Höhe von 279 € für dieses Modell mit dem Lieferumfang und den ersten Eindrücken in Verbindung bringen zu wollen, hinterlässt die Marke durch kleine unspektakuläre Details einen sehr guten ersten Eindruck.

    Lieferumfang

    Recht unspektakulär verpackt in einem schwarzen Karton kann man den Inhalt in folgende Teile ausbreiten: Tasche, Tragegurt, Objektivschutzkappen, Fernglas und Reinigungstuch. Der Tragegurt ist nicht ein bloßes Nylonband wie man es zig mal schon von teuren Digitalkameras kennt, sondern gut mit dickem Neopren gepolstert.

    Wer beim Tragen des 650 g schweren Fernglas über aufgescheuerte Nacken klagt, der muss wohl etwas falsch gemacht haben. Das klassische Nylonband hat man wiederum bei der Tragetasche, die rein von der Verarbeitung, als auch vom „SchnickSchnack“ für Überraschung sorgt. Rein von den bisherigen Erfahrungen hätten wir auch hier wieder eine 08/15 Tasche erwartet. Stattdessen hat man eine kleine Tasche für das Reinigungstuch und ein auf den ersten Eindruck hin gut gepolstertes Hauptfach für das Fernglas.

    Eden Quality Fernglas XP 10×42

    Man kauft ein Produkt nicht extra wegen des Zubehörs, daher widmen wir uns nun dem Fernglas. Bei Eden gibt es mehrere Varianten, das HD, ED und XP Modell. Das HD ist die teurere Variante, bietet jedoch mehrere Vorteile gegenüber den anderen Modellen. Das bereits angesprochene Zubehör wie Tasche und Gurt ist hochwertiger und robuster, aber auch viel wichtiger am Fernglas selbst ist die 10% höhere Lichtdurchlässigkeit und das 15 % geringere Gewicht. Hochwertige optische Elemente, die man normalerweise nur bei viel teureren Ferngläsern findet, sind auch hier wieder verbaut.

    Mit dem Eden Quality XP 10×42 hat man ein Dachkantfernglas. Die Linsen im Innern des Fernglases werden verschoben bei der Fokussierung und dadurch dass sich die äußeren Maße des Fernglases wie z.B. bei einem Porro-Fernglas eben nicht ändern, ist es luftdicht verschlossen. Mit Stickstoff gefüllt hat man auch einen Beschlagschutz, wo man das Fernglas bis -20°C problemlos nutzen könnte. Unterm Strich hat man mit beiden Details ein Fernglas in den Händen, wo man auf die äußere Witterung nicht umbedingt Rücksicht nehmen muss.

    Eigenschaften:

    • Vergrößerung: 10x
    • Objektivdurchmesser: 42 mm
    • Prismensystem: Dachkant
    • Prismenglas: BAK-4
    • Vergütung: Prismen dielektrische und phasenkorrigierte Beschichtung, Linsen FMC Beschichtung (vollständige Mehrfachbeschichtung) für optimale Lichtdurchlässigkeit und Farbwiedergabe
    • Zentralfokussierung
    • Sehfeld (Field of view): 114 m breit auf 1.000 m Abstand (=341 Foot auf 1.000 Yards, = 6,5°)
    • Ausgangspupille (Exit pupil): 4,2 mm
    • Dämmerungszahl (Methode Zeiss): 20,5*
    • Augenabstand (Eye relief): 18 mm
    • Distanz Naheinstellung: 1,2 m
    • Material Gehäuse: kohlenstofffaserverstärktes PPS
    • Möglichkeit eines Stativanschlusses
    • Gewicht: 650 g
    • Abmessungen: 145 x 120 x 55 mm
    • Zubehör: Tasche, Tragegurt, Objektivschutzkappen, Reinigungstuch
    • Augenmuscheln: Twist-up, drehbare Augenmuscheln, daher geeignet für Brillenträger
    • Wasser-/Beschlagschutz: ja
    • Garantie: 25 Jahre auf Material und Konstruktionsfehler

    Handling

    Die 650 g in der Hand merkt man zwar, aber eine gute DSLR inkl. Teleobjektiv ist noch mal deutlich schwerer. Insgesamt liegt das Eden Fernglas aber sehr gut in den Händen. Die löchrige Struktur auf der Oberseite ist dabei eine gute Orientierung für die Finger wenn man das Fernglas schon angesetzt hat. An der Scharfstellung, so lässt sich auf der Shopseite nachlesen, ist es auch zu einer Verbesserung auf Kundenwunsch gekommen. Die Umdrehung ist hierbei im Vergleich zum HD Modell minimal verlängert worden. Das Fernglas soll sich dadurch leichter und somit schneller scharfstellen.

    Ohne nun den direkten Vergleich zwischen HD und XP zu haben, ist das Handling von unserem XP Modell sehr gut. Egal ob man nun den Naheinstellbereich von 1,2 m für ein Insekt oder das Sehfeld von 114m bei einem Abstand von 1000 Metern fokussieren will, beides geht sehr schnell und vorallem in einer Qualität wie man es sonst nur selten bei einer Optik gewohnt ist.

    Oft ist es mit Blick in die Vergangenheit ermüdend gewesen, wenn man durch das väterliche Fernglas z.B. eine bestimmte Stelle in der Felswand beobachten wollte. Im subjektiven Empfinden nach zu urteilen, bietet das Fernglas ein helles und scharfes Bild bis an den Randbereich. Es ist so ein deutlich entspannteres Beobachten der Gämse zu erkennen.

    Fazit

    Wie man grundsätzlich über Ferngläser denkt, bleibt jedem selber überlassen. Auf der Jagd, beim Wandern, als Vogelbeobachter oder eben auf Bergtouren gibt es genügend Einsatzmöglichkeiten, wo man mit einem Tele inkl. Spiegelreflexkamera wie beim Trekking nicht weiter kommt. Wenn man nun die wenigen Momente, in denen man ein Gams, eine Ziege wie auf Mallorca oder dergleichen nutzen möchte, so sollte man sich ein Fernglas wie das vorgestellte von Eden Quality anschaffen.

    Empfehlen können wir das Eden Quality Fernglas XP 10×42, da es unsere persönlichen Wünsche vollkommen abgedeckt hat. Ähnlich einem gemachten Foto muss das Präsentierte Brillanz haben, das Bild darf nicht dunkel sein und muss bis in die Ränder scharf sein. Für unseren Geschmack ist dies beim XP 10×42 vollkommen erfüllt worden. Sicherlich ist der Preis in Höhe von 279 € beachtlich, gibt es doch schon Ferngläser für einen Bruchteil. Beachten sollte man jedoch, dass es sich hierbei um kein Spielzeug und zugleich um eine sehr gute Optik handelt. Wer selbst aus dem Fotografiebereich bereits diverse Objektive genutzt hat, wird wissen, dass ein gutes, lichtstarkes Objektiv schon mal einige Hundert € kosten kann. Das gleiche ist auch für die Ferngläser übertragbar.

    Im normalen Einzelhandel sucht man die Eden Quality Ferngläser wohl vergebens, dies ist jedoch nur zu Eurem Vorteil:

    Eden Quality Preisvorteil!
    Dieses Eden Quality Fernglas lassen wir bei einem Hersteller produzieren, der auch Ferngläser für renommierte Marken herstellt. Da wir die Ferngläser direkt beziehen bedeutet das für Sie einen Preisvorteil! Dieses Fernglas ist daher vergleichbar mit Ferngläsern, die ein Vielfaches kosten.

    Erhältlich ist das Fernglas daher nur im Eden Webshop.

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    Unterwegs den Überblick behalten – Das Eden Quality Fernglas XP 10×42 im Test Wanderredaktion | Endlich-Outdoor.de

    Praxistest

    1. Eindruck
    Gewicht
    Bedienbarkeit
    Preis

    Summary: Empfehlen können wir das Eden Quality Fernglas XP 10x42, da es unsere persönlichen Wünsche vollkommen abgedeckt hat. Ähnlich einem gemachten Foto muss das Präsentierte Brillanz haben, das Bild darf nicht dunkel sein und muss bis in die Ränder scharf sein. Für unseren Geschmack ist dies beim XP 10x42 vollkommen erfüllt worden. Sicherlich ist der Preis in Höhe von 279 € beachtlich, gibt es doch schon Ferngläser für einen Bruchteil. Beachten sollte man jedoch, dass es sich hierbei um kein Spielzeug und zugleich um eine sehr gute Optik handelt. Wer selbst aus dem Fotografiebereich bereits diverse Objektive genutzt hat, wird wissen, dass ein gutes, lichtstarkes Objektiv schon mal einige Hundert € kosten kann. Das gleiche ist auch für die Ferngläser übertragbar.

    3.3

    Lichtstark

    Bergzeit.de

    Ähnliche Artikel im Wandermagazin

    Leave A Comment