Freiheit für den Rücken Tatonka – Damenrucksäcke mit revolutionärem Tragesystem
  • Black Diamond Nitro – Wanderrucksack mit reActive Tragesystem im Test
  • Tatonka Storm 30 – Der leichte Wanderrucksack für größere Touren im Praxistest
  • " />

    Tatonka Skill 30 – Wanderrucksack im Test mit luftig, leichten Tragesystem

    Der Tatonka Skill 30 ist einer der neuen TATONKA-Leichtgewichte im Sortiment der Rucksäcke, jedoch muss man bei ihm nicht auf Komfort beim Wandern verzichten. Er ist ein großer Tagesrucksack mit einem radikal reduziertem Tragesystem! Das X Vent Zero-Tragesystem hat nicht nur optisch einiges zu bieten und zusätzlich haben wir mit einem Gewicht von 890 g bei 30 Liter Volumen genügend weitere Gründe gefunden, den Rucksack nun mal genauer auf Tour in den österreichischen Bergen zu testen.

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30

    Es gibt ultraleichte Rucksäcke ohne Tragegestell und es gibt nun den Skill 30, einen ebenso leichter Rucksack, der sich mit dem X Vent Zero-Tragesystem als ein klassischer Rucksack mit Netzrücken präsentiert. Allerdings hat der Skill 30 kein Netz, sondern eine interessante Konstruktion zu bieten, die noch mehr Luft am Rücken zirkulieren lässt.

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Zwei am Rand gespannte Riemen sorgen für ein Gerüst vom Schul­ter­­gurtansatz zu den Hüftflossen und zugleich für ein Maximum an Belüftung. Auf der Länge des Rückens wäre dies die einzige Auflagefläche neben der sonst auch üblichen Auflagen an der Hüftflosse und den Schultergurten. Eine komplette Auflagefläche, wie man es sonst bei den zuvor angesprochenen Netzrucksäcken vorfindet, kann man auch hier erreichen, in dem man die Stangen herausnimmt. Das Tragesystem mit gekreuzten Fiberglasstangen lässt sich ebenso noch mal in der Spannung einstellen.

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Die Optik und den Aufbau haben wir nun hinreichend beschrieben, nun widmen wir uns natürlich den Eindrücken auf Tour. Auf Wandertouren fühlt sich der Rucksack trotz der üblichen Wanderjacke, dem warmen Midlayer für die Rast zwischendurch und einem Gaskocher nebst dem dazugehörigen Proviant/Wasser im Rucksackinnern noch federleicht auf dem Rücken an. Würde man ihn mit den sonst üblichen Tragegestellen der zuvor getesteten Wanderrucksäcke beschreiben, so merkt man von den beiden Riemen nichts und nur durch die Kontakte an der Hüfte bzw. an der Schulter macht sich der Skill beim Wandern bemerkbar.

    Volumen & Details am Wanderrucksack

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Wer sich wie wir auf mehrtägigen Touren mit richtig wenig Gepäck begnügen kann, der wird bei 30 Liter Volumen auch den Rucksack gut hierfür nutzen können und so den Skill 30 als idealen Rucksack für Mehrtagestouren ohne Zelt nutzen können. Den Einwand ohne Zelt nutzen wir, da sperrige Ausrüstungsgegenstände wie Zelte, die ja bekanntlich auch das Zeltgestänge besitzen, in der Regel durch ihr Packmass nicht mehr in den Rucksack passen würden. Der überwiegende Teil der Nutzer des Skill 30 werden den Rucksack wohl eher für ausgedehnte Tagestouren nutzen, wo man als Kavallier auch schon mal die Wechselkleidung bzw. den Proviant der Liebsten ebenfalls unterbringen kann. Zum Verteilen der Ausrüstungsgegenstände bietet der Tatonka Rucksack ein unterteiltes Hauptfach mit seperaten RV-Bodenfach. Wie auch schon bei vielen anderen Rucksäcken zuvor, so bedient man sich auch hier wieder dem mit RV verschließ- oder zu öffnenden Zwischenboden, d.h. wer auf die Unterteilung verzichten kann oder eben das Zelt doch mitnehmen mag, der kann den Zwischenboden auch öffnen und hat so ein großes Hauptfach. Nicht nur optisch das prägenste Element am Rucksack ist der weit umlaufende Topzugriff in das Hauptfach. Diese Öffnung besitzt dann auch einen stark wasserabweisendem RV und bietet wiederum nicht das Element des klassischen Rucksackdeckel. Auf der Innenseite des Topzugriff verbirgt sich noch mal eine kleine „Organizertasche“, darin die Regenhülle verpackt im eigenen Beutel und noch mal ein Keyholder, an dem das Schlüsselbund unterwegs gut aufgehoben ist. Auf dem Deckel selber sind noch mal weitere Schlaufen angebracht, wo natürlich der Kreativität nun keine Grenzen bei der Verwendung eben dieser Schlaufen gesetzt ist.

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    …sicher ist sicher. Im Regen auch noch mal einen wasserdichten Packsack für die Wechselkleidung verwenden

    Vorbereitet für ein Trinksystem ist der Tatonka Skill 30 natürlich ebenfalls, wer lieber zur klassischen Alu-Trinkflasche greifen mag, der kann diese bequem in die Netztaschen an der Seite stopfen. Die Kompressionsriemen an der Seite sind dabei einzeln zu öffnen und helfen Gegenstände, wie z.B. den Berghaferl für die nächste Brotzeit an einen der Riemen zu hängen. Wer noch Taschen am Hüftgurt sucht oder auf der Frontseite Halterungen vermisst, der wird bei diesem Wanderrucksack wiederum nicht fündig. Tatonka, so macht dies schon der erste Eindruck vom Rucksack deutlich, verteilt im Grunde genommen alles an die Seite. Vorteil hierbei ist natürlich, dass man eine saubere Optik hat und nichts unnötig lose herum hängt. Interessant ist dabei auch der Blick auf die Halterungen für die Wanderstöcke, denn da hat Tatonka nun die Schlaufen ebenfalls an den Seitentaschen angebracht. Innerhalb der Netztaschen hat man nun die Möglichkeit die Größe der Schlaufen einzustellen oder wer die Stöcke selber gerade in den Händen hält, diese Schlaufen auf ein Mindesmass zu reduzieren.

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Wer gut gepolsterte Tragegurte und Hüftflossen sucht, der wird auch hier wieder beim Tatonka Rucksack fündig. Natürlich wird man den Rucksack nicht mit zwanzig Kilo beladen wollen, aber es ist auch schon bei weit weniger Gewicht auf dem Rücken schöner, wenn man statt Nylonbänder als Schultergurte nun gut gepolsterte Schulterträger hat, die wohl wieder einen Schaumkern im Innern besitzen.

    Volumen: 30 Liter (von Globetrotter wohl aufwendig nachgemessen: 24 l)
    Gewicht: 890 g ohne Regenhülle, 990 g mit Regenhülle
    Außenmaße (HxBxT): 58 cm x 28 cm x 24 cm
    Preis (UVP): 100 Euro
    Material: T-Rip Light (100% Nylon), 450 HD Polyoxford (100% Polyester)

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Tatonka Skill 30 getestet auf Tour in den Zillertaler Alpen

    Fazit

    Puristen, die mit wenig Taschen auskommen können, Grammjäger, die auf ein vernünftiges Tragesystem nicht verzichten wollen und Wanderer, die sich im Sommer immer über einen nassen Rücken beschwert haben, werden diesen Tatonka Rucksack lieben. Die ersten Eindrücke auf den Messen wie OutDoor und ISPO haben bereits für einen guten Einstand gesorgt, nun getestet auf Tour können wir uns den positiven Eindrücken nur anschließen und den Rucksack schon allein für den Kurs bei knapp 100 € vollkommen als Wanderrucksack empfehlen. Bei Sport Engelhorn gibt es den Rucksack derzeitig sogar schon für 79 € statt der 99,95 € in der gleichen Farbe, wie unser Testprodukt. Hier geht es zum Shop, wo Ihr dann auch versandkostenfrei innerhalb Deutschlands fündig werdet -> Sport Engelhorn.

    Ansonsten auch nur etwas teurer mit 89,90 € für den Tatonka Skill 30 als das zuvor genannte Angebot bei Sport Engelhorn, aber immerhin noch günstiger als die UVP und diesmal auch in allen Farben, hätten wir noch den Shop von Outdoortrends für Euch gefunden.

    Hier noch mal alle Bilder in einem Album:

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    Tatonka Skill 30 – Wanderrucksack im Test mit luftig, leichten Tragesystem Wanderredaktion | Endlich-Outdoor.de

    Praxistest

    1. Eindruck
    Gewicht
    Bedienbarkeit
    Preis
    Features

    Summary: Puristen, die mit wenig Taschen auskommen können, Grammjäger, die auf ein vernünftiges Tragesystem nicht verzichten wollen und Wanderer, die sich im Sommer immer über einen nassen Rücken beschwert haben, werden diesen Tatonka Rucksack lieben. Die ersten Eindrücke auf den Messen wie OutDoor und ISPO haben bereits für einen guten Einstand gesorgt, nun getestet auf Tour können wir uns den positiven Eindrücken nur anschließen und den Rucksack schon allein für den Kurs bei knapp 100 € vollkommen als Wanderrucksack empfehlen. Bei Sport Engelhorn gibt es den Rucksack derzeitig sogar schon für 79 € statt der 99,95 € in der gleichen Farbe, wie unser Testprodukt.

    4.1

    Empfehlenswert!

    Bergzeit.de

    Ähnliche Artikel im Wandermagazin

    One Comment

    1. Peter Winninger
      11. Oktober 2014 at 13:32 - Reply

      Kann mich dem Urteil nur anschließen: Bin jetzt ebenfalls stolzer Besitzer eines Tatonka Skill 30, allerdings in der Farbe rot. Super leicht und geniales Belüftungssystem. Ist jetzt bereits der zweite Rucksack aus dem Hause Tatonka und auch der Vorgänger hat schon mit einer hohen Haltbarkeit geglänzt.

    Leave A Comment