Garmin bringt neue eTrex-Serie auf den Markt
  • Wo ist der vierbeinige Freund? GPS Hundeortungs-System Garmin Astro 220
  • Neuer Service für Satmap-Kunden: Satmap ermöglicht individuelle Kartenzusammenstellung
  • " />

    Falk IBEX 30 – Outdoornavigationsgerät für Wanderer und Radfahrer im Test

    Navigationsgeräte werden immer beliebter und nicht erst seit dem „Trendsport“ Geocaching kommen GPS-Geräte auch beim Wandern, Trekking & auf Radtouren zum Einsatz. Das Zeitalter der kleinen Displays ist nun vorbei, denn auch beim Radfahren kann man inzwischen die Kartendarstellung bei den Geräten gut erkennen und auch im Bereich der Sprachausgabe sind die neuen Outdoor-Navis vergleichbar mit den altbewährten Autonavis.

    Genauer angeschaut haben wir uns auf ZeltKocher das neue IBEX 30 von der Firma Falk. Im Bereich der Straßennavigation war Falk schon seit Jahren mit seinen Navigationsgeräten erfolgreich, nun geht man fernab der Straßen auf neuen Wegen und präsentiert das erste Outdoor-Navigationsgerät.

    Wie es zu ZeltKocher am besten passt, so werfen wir hier besonders einen Blick auf die Tauglichkeit bei Radreisen und wer selber auch mal testen mag, für den ist eventuell das Gewinnspiel auf Discover Outdoor interessant, denn dort gibt es den Outdoorlotsen zu gewinnen.

    Lieferumfang

    Im Bereich des Angebots des Zubehörs und im Umfang des Packungsinhalts lassen sich bereits Unterschiede feststellen. Während das optionale Zubehör noch recht überschaubar ist, das Falk IBEX 30 ist gerade erst frisch auf dem Markt gekommen, wird man den sehr guten Lieferumfang bei Falk zu schätzen wissen. Nicht erst im Nachhinein wie bei anderen Marken zu erwerben ist das Fahrradkit, bestehend aus der Falk Halteschale & dem Fahrradhalter bereits im Lieferumfang enthalten. Zur Halteschale sei gesagt, dass es der gleiche Verschluss ist wie bei vielen KFZ-Halter für Navi & Mobiltelefon. Prinzipiell könnte man mit der Falk Halteschale das IBEX 30 auch an den standardisierten Stecker der übrigen Halteschalen montieren und es auch im Auto via Saugfuß nutzen.

    Das Falk IBEX 30 verwendet entgegen anderen Outdoornavigationsgeräte einen Lithium Ionen Akku (1100 mAh ) der via Netzladekabel oder USB-Kabel, beides ebenfalls schon im Lieferumfang aufgeladen werden kann.

    Funktionen

    Eigentlich unabhängig welche Marke man nun in den Händen hält, aber Basisfunktionen wie Koordinateneingabe, Trackaufzeichnung, Peil-Navigation und Tripcomputer bieten GPS-Geräte nahezu alle an. Die Art und Weise wie die Eingabe von Daten vollzogen oder die  Daten jeweils herausgegeben werden ist dann wieder unterschiedlich, wobei das IBEX 30 durchaus positiv auffällt.

    Klarer Vorteil beim IBEX 30 ist das tatsächliche Routing. Ähnlich wie beim Autofahren, wo man Startpunkt A und Zielpunkt B wählt, eine Route berechnen lässt und nach Anweisungen fährt, so ist es jetzt mit dem Fahrrad und zu Fuß möglich von A nach B zu navigieren. Geworben wurde damit bereits schon des Öfteren, nun ist es jedoch tatsächlich möglich auf dem Rad-, Feld-, Wald- und Wanderwegenetz die kürzeste, schnellste und sportlichste Route zu berechnen und sich via Sprachausgabe die Abzweigungen nennen zu lassen.

    Der Ablauf für die Einstellungen ist hierbei 1:1 identisch mit dem typischen Vorgang bei der Straßennavigation und somit natürlich vertraut, wenn man bereits einen „Bruder“ für das Autofahren nutzt.

    Beim heutigen Umweltbewusstsein wählt man bei der Planung inzwischen vermehrt den öffentlichen Nahverkehr für die An- und Abreise oder um Teile der Strecke zu überbrücken. Der Falk IBEX 30 bietet im Bereich Bus&Bahn weitere nützliche Funktionen, denn von mehr als 60 Städten bietet das Navigationsgerät detaillierte Streckennetze des öffentlichen Personennahverkehrs und des Fernverkehrsnetz der Bahn.

    Bedienung

    Der IBEX 30 bietet großen Bedienkomfort in allen Bereichen. Mit den beiden Tasten an der Seite schaltet man das Gerät an bzw. aus und kommt direkt ins Einstellmenü für Helligkeit & Lautstärke. Vorteil ist hierbei, dass man diese Einstellmöglichkeiten auch bequem während des Radfahrens ändern kann ohne abgelenkt zu sein, wenn der Ton oder das Licht nicht optimal ist. Das umständliche Schreiten durch mehrer Untermenüs entfällt somit.

    Das Eingeben des Ziel kann sowohl aus der Karte heraus erfolgen, als auch durch die Eingabe via Ort & Straße. Noch bequemer geht es wenn man sich aus einer der bereits vorinstallierten Routen eine auswählt und z.B. auf einer vom adfc vorgeschlagenen Tour fährt.

    In der Kartendarstellung werden alle gewünschten Informationen präsentiert. Durch auf dem Touchscreen (Touchscreen-Diagonale 89 mm (3,5“) ) angezeigte Tasten kann man ins Menü gelangen, sogenannte Kurzwahltasten anzeigen lassen und natürlich das Höhenprofil einblenden.

    Eine intuitive Menüführung, getestet im Selbstversuch, lässt das Gerät auch ohne Lesen des Benutzerhandbuch oder der Schnellstartanleitung bereits nahezu vollständig und mühelos bedienen. POIs können zahlreich in der Karte angezeigt werden und auch speziell bei der Tour- & Routenplanung wird die Route äußerst umfangreich als vollständige Etappe, Wegehinweisauflistung und natürlich auch als Höhenprofil präsentiert. Wenn man auf gpsies oder anderen Tourportalen weitere Rad- oder Wanderrouten findet kann man diese problemlos auf das Gerät laden.

    Als kleine Motivationshilfe kann man das Höhenprofil auch sehen, denn zu jeder Zeit kann man sich anzeigen lassen an welcher Position im Höhenprofil man sich gerade befindet, ob man Kräfte für den nächsten Anstieg sparen muss oder ob man die Spitze bereits erreicht hat.

    Weitere Details:

    Beim Radsport, aber auch im Outdooreinsatz wie beim Geocaching kann es schon mal ruppiger werden, der Falk IBEX 30 bietet hierfür ein robustes Gehäuse und ist gemäß IPX7 wasserdicht. Durch eine griffige Gummierung an der Seite hält es sich auch gut in der Hand.

    Auf Touren blickt man auch auf das Gewicht der Ausrüstung und da liegt man inkl. dem wechselbaren Akku bei 200 g. Auf längeren Touren bietet es sich aber an, einen weiteren Akku einzuplanen, um jeweils flexibler zu sein.

    Die bereits vorinstallierte Karte befindet sich auf dem 2-GB großen, internen Speicher, erweiterbar wäre das GPS-Gerät jedoch auch mit einer max. 16 GB großen MicroSD-Karte und den derzeitig erhältlichen Karten zur Schweiz, Österreich und Mallorca. Weitere Karten aus dem Kompassverlag werden aber sicherlich noch folgen.

    Fazit:

    Kannte man vorher nur Garmin und Satmap im Outdoor-Navigationsbereich, so kommt nun mit Falk ein weiterer großer Anbieter auf den Markt. Vorteile bringt das Falk Navigationsgerät im Outdoorbereich im Punkt detaillierte Karte mit, denn man setzt hier auf den Verbund mit Kompass-Karten. Auffällige Unterschiede sind hier schon der Reichtum an Details, wo das Kartenwerk für Deutschland z.B. eine Vielzahl von Schutzhütten anzeigt, Informationen, die man bei anderen Karten vermisst.

    Die Bedienung ist sowohl in der Menüführung, als auch in der Erreichbarkeit der wichtigsten Einstellungen hervorragend, denn die Anzahl der Tasten sind durch das Touchscreen auf ein Minimum reduziert worden. Die jeweiligen Buttons auf dem Display sind auch nicht als störend empfunden worden, sondern bewegen sich in einer guten Mischung aus Übersichtlichkeit und schnelle Erreichbarkeit.

    Nicht ganz so optimal ist die Falk Software. Diese ist mehr ein größerer „Windows Explorer“ über den man die Dateien auswählt und verschiebt, nicht jedoch wie z.B. bei Garmin eine eigene Kartensoftware an der man Routen am PC planen und auswerten kann. Fraglich ist jedoch, ob man dies im Zeitalter von Google Earth noch tatsächlich benötigt, interessant jedoch, wenn man fernab des Internet Routen planen muss und lediglich ein Netbook ohne Internetzugang zur Verfügung hat. Ungewöhnlich aber gut ist, dass man die Software aus den Internet herunterladen muss, was wiederum den Vorteil hat, dass man stets die neueste Version hat und nicht Gefahr läuft, dass die Version im Lieferumfang bereits veraltet sein könnte.

    Im Radgebrauch kann das Falk IBEX 30 vollkommen überzeugen. Tourenfahrer, die eine der bekanntesten Routen fahren wollen, können sich über die bereits installierte Route freuen, spezielle POIs anzeigen lassen und müssen sich  nur noch auf den Sattel setzen und los radeln.

    Auf HikingGear widmen wir uns in den nächsten Tagen ausführlich mit dem Gebrauch des Falk IBEX 30 beim Trekking und Wandern.

    Wenn der Schnee von den Straßen verschwunden ist, werden wir uns auch mit einem Produktvideo im Radeinsatz beschäftigen.

    Ein weiteres Produktvideo zum Falk IBEX 30 findet man auch auf Being-Outdoor.

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    Falk IBEX 30 – Outdoornavigationsgerät für Wanderer und Radfahrer im Test Wanderredaktion | Endlich-Outdoor.de

    Praxistest

    1. Eindruck
    Gewicht
    Bedienbarkeit
    Preis
    Features

    Summary: Kannte man vorher nur Garmin und Satmap im Outdoor-Navigationsbereich, so kommt nun mit Falk ein weiterer großer Anbieter auf den Markt. Vorteile bringt das Falk Navigationsgerät im Outdoorbereich im Punkt detaillierte Karte mit, denn man setzt hier auf den Verbund mit Kompass-Karten. Auffällige Unterschiede sind hier schon der Reichtum an Details, wo das Kartenwerk für Deutschland z.B. eine Vielzahl von Schutzhütten anzeigt, Informationen, die man bei anderen Karten vermisst.

    3.7

    Bergzeit.de

    Ähnliche Artikel im Wandermagazin

    2 Comments

    1. Produkttest: Falk IBEX 30 – Der neue Outdoorlotse für das Wandern | News & Testberichte im Outdoor-Magazin HikingGear
      18. April 2011 at 16:15 - Reply

      […] und Radfahren. Das Campingmagazin ZeltKocher hatte sich bereits mit dem Einsatz als Lotse auf Radtouren beschäftigt, nun widmen wir uns dem Gebrauch auf zwei Beinen beim Wandern, Trekking und […]

    2. - Zweirad-Blog
      7. November 2011 at 17:03 - Reply

      […] das Falk IBEX und seine vielfältigen Funktionen mit dem neuen Video-Clip von Falk jetzt live in […]

    Leave A Comment